45 Jahre Verbandsschweißprüfung Haard

Am 30. Juni 2018 veranstaltete  der  Klub Kurzhaar Westfalen e.V., der  Verband Große Münsterländer e.V. Landesgruppe West und der JGV  Vest-Recklinghausen  als Arbeitsgemeinschaft Schweißarbeit  die 45. Verbandsschweißprüfung in der Haard. 1973 hat der Klub Kurzhaar Westfalen und die genannten  Kooperationspartner  diese gemeinsame Schweißprüfung mit der angebotenen 20- und 40-Stundenfährte  ins Leben gerufen.

Die Haard ist eine Hügellandschaft in der nördlichen Randzone des  Ruhrgebietes.  Das Hügelland besteht aus den sogenannten "Halterner  Sanden".  Diese Böden sind meist trocken, nährstoffarm und sauer. Ursprünglich waren Eichen und Buchen die beherrschenden Baumarten im Gebiet zwischen Emscher und Lippe. Heute dominieren ausgedehnte Kiefernwälder die Haard.  In den letzten zwanzig Jahren wurden viele Buchen- und  Eichenkulturen angelegt mit dem Ziel langfristig den Anteil standortgerechter Laubwälder zu erhöhen.  Mit  der Gesamtwaldfläche von etwa 5500 Hektar gehört die  Haard zu den größten geschlossenen Waldgebieten  zwischen Ruhrgebiet und Münsterland. Bruno Oelmann hat beruflich diese  Wälder um Haltern-Flaesheim betreut  und  gestaltet engagiert und federführend seit  45 Jahren die gemeinsame  Verbandsschweißprüfung.

Dafür herzlichen Dank von allen Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft!

In diesen Waldgebieten  haben Rehwild, Schwarzwild, Damwild und Rotwild  ihren Einstand.

Suchensieger der diesjährigen Verbandsschweißprüfung auf der 20-Stundenfährte  wurde  Ecko aus dem Bollenfeld mit  SWII/.
Der überreichte Wanderpreis ist ein Hirschfänger.  Dieser Preis ist geschichtsträchtig:  Der Hirschfänger stammt aus dem Nachlass eines Försters und Hundeführers, der  bis in die 1930 Jahre hinein in den Wäldern der Haard arbeitete. Historisch ist auch der Sockel des Preises, der  aus den Eichenbalken des alten Forsthauses Flaesheim und somit etwa aus dem 17. Jahrhundert stammt. Da darf jeder Hundeführer  stolz  darauf sein,  diesen traditionsbehafteten Preis entgegenzunehmen.

Zwanzig Rassen haben im Laufe der Jahre an der Schweißprüfung  teilgenommen.  Mit insgesamt  51 Preisen hat der Deutsch Kurzhaar die "Nase vorn", gefolgt  von Deutsch Drahthaar (34 Preise) und Große Münsterländer (33 Preise). Bei über 270 geprüften Hunden haben 74% bestanden.

Der Deutsch Kurzhaar überzeugte in  diesem Zeitraum bei der  Übernachtfährte (20 Std.) mit 19 ersten Preisen und bei der über zwei Nächten stehenden  Fährte (40 Std.)  mit 9 ersten Preisen.
Immer am letzten Samstag im Juni jeden Jahres findet die Schweißprüfung statt. 2019 feiert unser Kooperationspartner Verband Große Münsterländer sein 100-jähriges Bestehen und im Jahr 2020 begeht der Klub Kurzhaar Westfalen seinen hundertsten  Geburtstag.  Interessierte Hundeführer sollten sich diese Termine vormerken!