Drucken
Zugriffe: 0

 

50 Jahre Mitgliedschaft im Klub Kurzhaar Westfalen e.V.

Das  Industriedenkmal „ Lanstroper Ei“, ein Wasserturm aus einer  Stahlkonstruktion, der den ehemaligen Bergbau sowie die Stadtteile rundherum mit  Wasser versorgt hatte,  steht auf einer der höchsten natürlichen Erhebungen  im ländlich geprägten  Dortmunder  Nordwesten.  Unter ihm erstrecken sich weite landwirtschaftlich genutzte Felder, Wiesen, Weiden und Koppeln sowie Wasserflächen. Diese Ländereien bewirtschaftete das Gutshaus Wenge, in dem die Familie Wethmar  über  100 Jahre bis 1960 lebte. In dieser  landwirtschaftlich geprägten Umgebung wuchs Franz Wethmar auf .  Es waren die besten Voraussetzungen einen Jagdschein zu machen, den er als Heranwachsender  erlangte.  Zur Jagd gehörte nach Franz Wethmars Meinung auch ein Hund: er entschloss sich eine Deutsch Kurzhaar Hündin Fee „von der Saarner Mark“  anzuschaffen und nach den Vorgaben  des Deutsch Kurzhaar Verbandes für die Jagd und die Zucht auszubilden. Benannt nach dem langjährigen Wohnsitz seiner Familie gründete  1969  Franz Wethmar  seinen Zwinger „von der Wenge“ . Er verpaarte seine Hündin mit dem DK-Rüden Riff „vom Hanstein“ aus Rhynern . Mit dem A-Wurf  aus dem Zwinger von der Wenge  und der daraus entstammenden Hündin entwickelte sich eine eindrucksvolle Zwinger- Historie mit insgesamt  73 Würfen. Der letzte Wurf fiel im November 2018 aus Xilli von der Wenge (D1, S1, LN, BTR., FW:V; VGP 1/322; SWI/I) mit fünf prächtigen Welpen. Sie selbst ist eine Tochter aus Tani von der Wenge nach Plato KS von Niemen.  Franz Wethmar liegt es sehr am Herzen, die Welpen in gute  Jägerhände abzugeben. Er sieht es gerne, wenn diese Hunde möglichst auf Zuchtschauen vorgestellt, auf unseren Zuchtprüfungen und anderen Leistungsprüfungen erfolgreich geführt werden. Dewegen steht er immer mit Ratschlägen seinen Hundeführern zur Seite, sodass viele seiner  Hunde neben den Zuchtprüfungen, die VGP oder  auch die VSwP über 20 und 40 Stunden bestanden haben.  Viele  Hunde wurden auch erfolgreich auf der IKP und auf der Dr. Kleemann-Auslese-Prüfung  geführt. Auch deren Nachkommenschaft bestätigten  diese Ergebnisse.

Auf den Zuchtschauen des Vereins erhielt Franz Wethmar  mit  seinen Hunden mehrfach den vereinsinternen Züchterpreis.

Mit 21 Würfen war der Rüde Pax von der Wenge zuletzt ein begehrter Zuchtrüde und sehr guter Vererber, wie man an den Leistungen der Nachkommen erkennen konnte.

Diese züchterische Arbeit von Franz Wethmar sowie die Ausbildung eigentlich aller Vorstehhunde und insbesondere des Deutsch Kurzhaars ist nicht zu übersehen.  Viele Preise und Ehrungen  der Kreisjägerschaft, des Landesjagdverbandes , des JGHV (goldene Züchternadel und die goldene Führernadel) würdigen seinen Einsatz  um  die Arbeit im Jagdhundewesen.

Auch die höchste Auszeichung des Deutsch Kurzhaar Verbandes, die  echt goldene Ehrennadel,  ist ihm mittlerweile  verliehen worden .

 

50 Jahre Zuchtgeschehen des Zwingers  „von der Wenge“  über den Klub Kurzhaar Westfalen bedeuten auch  50 Jahre Vereinszugehörigkeit .  Den Klub unterstützt  er  tatkräftig im Vorstand als Obmann und als Verbandsrichter.  Seit  1982, also mit der ersten Messetag „Jagd und Hund“  in Dortmund,  ist  er als Organisator sowie Ansprechpartner  des Deutsch Kurzhaar  auf der Messe eingebunden.

Für diese jagdkynologische Leistung und seinen Einsatz bedankt sich der Klub Kurzhaar  Westfalen e.V. auch für die Unterstützung  bei Franz Wethmars  Familie und insbesondere bei seiner sehr geschätzten Ehefrau Karola.

Der Klub Kurzhaar Westfalen e.V.  wünscht dem Jubilar noch viele weitere erfolgreiche Jahre. 

(für KKW: Rüdiger Engling)